Zynki-Power-Turbo "Le Mans-High Speed"

Zur Sache:
Ich freue mich Ihnen heute meine jüngste Schöpfung , eine völlige Eigenkonstruktion+Eigenfertigung vorstellen zu dürfen und erlaube mir diesen mit dem im Jahre 2003 lieferbaren PORSCHE - Carrera GT zu vergleichen ( in Klammern ZYNKI-POWER Werte ).


Wörtlich wiedergegebener Bericht aus der Fachzeitschrift: Rallye Racing Heft 12/2000

Test & Technik : DER Ultimative ! à Mit dem Super - Boliden will der Stuttgarter Sportwagenbauer ab 2003 potente Kunden locken .
Mit purer Rennwagentechnik soll der Porsche Carrera GT in völlig neue Dimensionen beim Bau von Serien-Sportwagen vordringen . ( Ich habe ähnliches Projekt schon heute verwirktlicht !!)
Die in Paris präsentierte Studie des neuen ,offenen Super Porsche ist jetzt schon so weit vorgeschritten,
daß 2003 mit der Produktion gerechnet werden kann . Rund 500 glückliche und reiche Kunden sollen oder dürfen dann in den Genuß des ungefähr 750.000 Mark teuren Boliden kommen . Und wenn man auf den Porsche 959 zurück blickt , sind Preis und Stückzahl durchaus realistische Angaben.
Das Gesicht des kompromisslosen Sportlers dominiert typisches Porsche - Design. In Anlehnung an den legendären Porsche 718 RS Spyder der sechziger Jahre sind die ovalen Haubenscheifwerfer mit je zwei großen Rund-Reflektoren bestückt . Selbstverständlich verfügen die Scheinwerfer über BI-Xenon-Technik, die sowohl Abblend- als auch Fernlicht erzeugen kann . ( Ich vertraue auf Technik mit riesigen Reflektoren und leistungsstärkeren Birnen mit 160 Watt ( Serie 60 Watt) = besser 100 Watt -> oder 167 % !!)
Die untere Bugpartie besteht im wesentlichen aus Öffnungen und Belüftungsschlitzen , um die Wasserkühler und die vorderen Bremsen mit frischer Luft zu versorgen . Abgeleitet wird die eingezogene Luft über mächtige Öffnungen vor den Türen . ( Dieses habe ich schon bei meinen europaweit bekannten Produkten im Jahre 1965 verwirklicht und verwende diese geniale Luftführung noch heute, da die Luft so zusätzlich abgesaugt wird , was die Verwendung von kleineren und leichteren Kühlern möglicht macht. Somit verringerter Luftwiederstand , was zu weniger Verbrauch, bessere Beschleunigung und höherer Endgeschwindigkeit zwangsweise führt !!)

Riesige Öffnungen prägen auch das Bild hinter den Türen . Sie versorgen den Motor mit frischem Wind . Aus thermischen Gründen sind die Hutzen , die sich von den Überrollbügeln nach hinten ziehen , aus gelochtem Leichtmetall gefertigt . Durch sie bläßt sich zudem - auch von außen - ein Blick auf den 550 PS starken Zehnzylinder-Mittelmotor werfen .
Die Rückansicht wird geprägt von der breiten , zwischen den Überrollbügeln positionnierten dritten Bremsleuchte und dem über das ganze Heck reichende Heckspoiler . Dieser fährt bei einer Geschwindigkeit von 120 km/h automatisch aus und soll enormen Abtrieb erzeugen . Ein völlig glatter Unterboden und ein Diffusor am Heck sollen den Ansaugeffekt bei hohen Geschwindigkeiten zusätzlich unterstützen . ( Dieses wird bei meinen Fahrzeugen in extremerer Ausführung schon seit jahrzehnten praktiziert !)
Höchste Fahrdynamik garantiert zudem der sehr niedrige Schwerpunkt des Super-Porsche . Dieser ergibt sich aus den Abmessungen : Länge 4,56 m (4,47 m ); Breite 1,92m ; (2,04 m = besser 12 cm -> oder 6 % !!) Höhe 1,19m ( 1,09m = besser 10 cm -> oder 10 % !!) und Radstand 2,70m .
Der hinter der Fahrgastzelle untergebrachte Tank und das Mittelmotorkonzept sorgen zudem dafür , daß sich die größten Fahrzeugmassen in der Nähe des Fahrzeug-Mittelpunktes befinden . ( Mein Tank liegt ebenfalls hinten , jedoch zusätzlich geschützt über dem Hinterachsträger !! Den Motor habe ich nach vorne verlegt , damit die Seitenwindempfindlichkeit veringert wird -> besserer Geradeauslauf und damit ein vollwertiger Kofferraum entsteht . Zusätzlich läßt sich hierdurch der Unterboden , die Luftführung wesentlich verbessern , sodaß ein größerer Ansaugeffekt auf die Straße entsteht . Bei dieser Bauweise kann man auf den Heckflügel verzichten , welcher das Fahrzeug zwangsweise verlangsamt und zu höheren Verbrauch führt !! )

 

Nur 1250 kg Gewicht ( 950 kg = besser 300 kg -> oder 32 % !) - der Grundwerkstoff für die Karosserie ist Kohlefaser - ergeben bei 558 PS ( 750 PS = besser 192 PS -> oder 35 % !) ein Leistungsgewicht von 2,24 kg pro PS. (1, 26 kg pro PS = besser 0.98 kg pro PS -> oder 78 % !)Dies ermöglicht Fahrleistungen in bisher kaum gekannten Dimensionen . Weniger als 4 Sekunden ( ähnlich 4 Sekunden , da der Frontmotor weniger Gewicht auf die Hinterachse, auf die Antriebsräder bringt und diese hierdurch zu verstärktem Durchdrehen neigen! Das günstigere, niedrigere Gewicht kann diesen Nachteil nicht voll ausgleichen !) sollen bei der Beschleunigung aus dem Stand auf 100 km/h vergehen und in weniger als 10 Sekunden soll sogar die 200 km/h-Marke durchbrochen sein .
(auf 200 km/h je nach Reifenmischung unter 9 Sekunden !!)Als Höchstgeschwindigkeit wird ein Tempo jenseits der 330 km/h angegeben. (Höchstgeschwindigkeit ähnlich , da karosseriebedingt , schlechterer, größerer Luftwiderstand die Höchstgeschwindigkeit in diesem Bereich deutlich mindert!)
Neben den gewaltigen PS-Werten kann der neue Zehnzylinder - Motor mit 5,5 Liter Hubraum
(4 Zylinder mit 2,5 Liter turbogeladen !) auch noch auf ein maximales Drehmoment von 600 Newtonmeter zurückgreifen . (720 Nm = besser 120 Nm -> oder 20 % !) Sein Drehzahlband reicht bis über 8000 Umdrehungen. (Drehzahl gleich !) Die Kraftübertragung erfolgt über ein manuell zu schaltendes 6-Gang Getriebe an die Hinterachse . (Durch das geringere Fahrzeuggewicht und die erheblich höhere Leistung mit Drehmoment genügt ein 5-Gang - Getriebe mit Spargang !)
Das V 10 - Triebwerk ist komplett aus Leichtmetall gebaut und sehr kompakt in den Abmessungen .
( Mein Triebwerk ist in allen Abmessungen kompakter . Der Block besteht aufgrund der hohen mechanischen und thermischen Beanspruchungen sicherheitshalber aus Grauguß !! ) Zylinderlaufbuchsen gibt es nicht . Die Kolben laufen in einer speziellen Beschichtung des Motorblocks .

 

Um auch bei extremen Querbeschleunigungen den Motor mit genügend Öl zu versorgen ist der Carrera GT mit einer - im Motorsport üblich - Trockensumpfschmierung versehen. Auf eine konventionelle Ölwanne unter dem Kurbelgehäuse wird also verzichtet und stattdessen ein seperater Öltank im Getriebe verbaut.
Aus dem Motorsport stammt auch die Fahrwerks - Konstruktion . Klassische Doppel-Querlenker - Aufhängungen mit Feder-Dämpfer-Einheit. An der Hinterachse wird die Feder - Dämpfer - Konstruktion über Umlenkhebel und sogenannte Push-Rods (am Getriebe befestigte Federbeine) angelenkt. Federn und Stabilisatoren können individuell eingestellt werden.

Riesige Bremscheiben, die nochmals 50 mm größer sind als beim Porsche-Turbo und selbstverständlich nicht aus Grauguß, sondern aus Keramik, sollen für einen im Straßenauto-Bau bisher nicht gekannte Verzögerung sorgen. Riesige Reifen der Dimension 265 / 30 ZR 19
( 285 / 40 ZR 17 ) werden an der Vorderachse - und gar 335 / 35 ZR 20 -Pneus (335 / 35 ZR 17 ;
die erste Zahl gibt die Breite in mm an, die zweite Zahl das Verhältnis der Reifenbreite zur Höhe des Reifens; die dritte Zahl den Felgendurchmesser in Zoll !!
) an der Hinterachse montiert.
Mit dem Porsche Carrera GT will die Stuttgarter Sportwagenschmiede in der Liga mitspielen, in die Mercedes mit dem avisierten SLR vordringen will. Auch bei Ferrari denkt man über eine F 60 mit reiner Formel 1 - Technik nach. Es kommen also wahrlich heiße Zeiten auf uns zu, auch wenn wir solche Autos wohl nur auf Bildern und bei Ausstellungen bewundern dürfen. Jürgen Schramek

<---- Hier die Bremse des Le Mans High Speed:
Durchmesser 380mm mit Alu-Mehrkolbensattel. Sehr leicht, optimale Belagsanlage und Bremswirkung.
Im Vergleich ein Eisenguß-Schwimmsattelbremse eines Mittelklassewagens.

Schlußbemerkung : Den Verbrauch nennt Porsche nicht. (Meine Konstruktion braucht bei der Meßeinheit 1/3 Mix ca. 11,5L)
Der Preis des Super-Porsches in Kleinserie (geplant 500 Stck.) liegt heute bei 750.000 DM !
( da es sich bei meinem Fahrzeug um einen Prototypen handelt, liegt der Preis für das Einzelstück bedeutend höher, da alle Entwicklungs- und Fertigungskosten auf lediglich 1. Fahrzeug zu berechnen sind ! Es ist nicht verkäuflich, da ich es nur für mich erstellt habe, um aufzuzeigen was heute machbar ist !) Mein Fahrzeug wurde in Handarbeit erstellt. Wichtige Werkzeuge wurden nur für dieses eine Mal von mir ebenfalls persönlich konstruiert und gefertigt.
Bei der Auswahl der Materialen konnte ich auf die Kenntnisse und Empfehlungen eines langjährigen Freundes zurückgreifen, welcher Rennsportteile in Kleinserie für deutsche Automobilfirmen herstellt, wie etwa die Firma Porsche, Audi und Ford! Da diese Firmen eine hohe Qualitätskontrolle haben wurde mir diese Arbeit erheblich erleichtert. Mit privat eingesetzten, gebrauchten, neuzeitlichen Formel 1-Fahrzeugen, aufgebaut und gewartet in Eigenregie konnte mein Freund gegen starke, weltweite Konkurrenz 2 Mal den Europameisterschafts -Titel erringen)
Motor: Ich bevorzuge einen kleinen, leichten, turbogeladenen 4.Zylinder-Motor, welcher durch die fehlenden mechanischen Teile gegenüber einem 10 Zylinder weniger Innenreibung erzeugt und dadurch erheblich wirtschaftlicher läuf !
Eine erhebliche Leistungssteigerung bei großer Wirtschaftlichkeit läßt nur ein kleiner turbogeladener Motor zu und ist daher äußerst zeitgemäß bei stetig steigenden Benzinkosten . Die Umwelt wird durch den klein bauenden Motor erheblich weniger belastet , wozu auch das geringe Fahrzeuggewicht maßgeblich beiträgt !

Ich halte einen 10 Zylinder-Motor und mehr aus physikalischen Gründen ohne Turboaufladung nicht für zeitgemäß.

Das Fahrzeug "Le Mans High Speed" wurde von mir geplant und verwirktlich, in zukunftsweisender Technik. Es wird sicherlich noch jahrzehnte dauern, wenn überhaupt, bis Leistungen über 700 PS bei einem Gewicht unter 1000 kg für 4 sitzige, mit großem Kofferraum versehene,
straßenzugelassene Fahrzeuge erreicht werden, somit ohne modischen Unsinn, welche die Fahrleistungen erheblich schmälern und den Verbrauch und Verschleiß in die Höhe treiben!

Dieses Fahrzeug darf aufgrund seines Aufbaues mit seiner verwendeten Technik, von mir konstruiert und als Prototyp gefertigt als zukunftsweisend angesehen werden. Ich möchte noch erwähnen, daß ich in den 60 er Jahren zu den Turbo-Pionieren zählte und meine Vorstellungen von leistungsstarken, verbrauchsarmen Fahrzeugen schon damals verwirklichte . Selbstverständlich habe ich schon damals große Teile des Fahrzeuges aus sehr leichtem Kunststoff gefertigt.

Der Prototyp ist somit an der Grenze des momentan Machbaren in Gewicht, Aerodynamik und Leistung, bei einem vertretbaren Preis!

Heute bevorzugt der Käufer Züge von Naivität ohne sich dieses offenbar bewußt zu sein , anders ist die momentane Fahrzeugentwicklung nicht zu deuten! ->
Auf dem momentanen Gebrauchtwagenmarkt werden für Fahrzeuge im mittleren Bereich für wissenschaftlich festgestellte, verkehrsgefährdende, dunkle Tarnfarben Aufpreise um 4000,00 DM gezahlt!
Der Kunde verlangt das "3 Liter-Auto" mit Klimaanlage , obwohl er bei nur durchschnittlicher Intelligenz wissen sollte , daß die Klimaanlage erheblich die Fahrleistungen reduziert und den Verbrauch im Stadtverkehr bis ca. 3 l erhöht !
Ein Cabrio mit Klimaanlage halte ich bei einem gesunden Menschen, bei der heutigen Welt-Klimabelastung und hohen Benzinpreisen (bei zeitweise 2,32 DM pro l !) für unangebracht !

<-- Die Daten auf einem Blick
<-- Der Fahrzeugschein
   

Der Verbrauch eines Fahrzeuges wird größtenteils durch das Gewicht beeinflußt .
Besonders zum Tragen kommt dieses bei den meisten Fahrzuständen , dem Stadtverkehr , wo das Gewicht laufend aus dem Stand beschleunigt und wieder abgebremst werden muß .
Ab ca. 80 km/h kommt auch der Luftwiderstand deutlich zum tragen ! Selbst bei Tempo 100 km/h ist dieser Faktor , welcher einen umweltbewußten Menschen auszeichnen sollte , zu berücksichtigen .
Luftwiderstand : Vor über 20 Jahren besaß z.B. der Audi 100 den guten CW-Wert 0,30 !
Heute besitzt der Nachfolger Audi TT einen CW-Wert von über 0,37 , was deutlich mehr Verbrauch bei gleicher gefahrener Geschwindigkeit bedeutet. -> (bei 150 km/h Reisegeschwindigkeit ca 2 l Mehrverbrauch !)
Leider hat auch das Gewicht deutlich zugelegt , was den Verbrauch der nachfolgenden Modelle erhöht, aber nur durch die fortschrittliche Motorensteuerung/Technik wieder abgefangen wird !
Schlechtere Fahrwerte und höheren Verbrauch fordern die meisten heutigen Verkehrsteilnehmer als Wunsch und halten sich hierdurch als modern , als cool !?

Es ist höchst unverständlich , daß die Industrie noch heute Fahrzeuge anbietet ,welche von den vermeintlich umweltbewußten , verantwortlichen Bürger gekauft werden , welche nicht mit SUPER -PLUS -Benzin (98 Oktan)zu betreiben sind und hierdurch die Umwelt durch deutlichen Mehrverbrauch vermeidbar belastet wird . Mit Super-Plus können die Motore eine deutlich höhere Grundverdichtung erhalten , was eben zu weniger Verbrauch und eine deutlich bessere Leistung des Motors / Wirtschaftlichkeit führt . Super-Plus ist momentan das Benzin mit den geringsten schädlichen Zusätzen und sollte deshalb nur getankt werden ! Den momentanen Mehrkosten steht eine deutliche Verbrauchsreduzierung gegenüber , sodaß der Kunde bei mehr Leistung keine höheren Kosten hat !
Ich selber bin bemüht das neue Shell - Optimax mit 99 Oktan zu tanken , welches leider noch nicht an allen Shell-Tankstellen z.Z. käuflich ist ! Dieses Benzin hat noch weniger Schadstoffe und läßt eine noch höhere Grundverdichtung zu , was abermals den Verbrauch senkt und die Umwelt entlastet .
Ich spritze ferner noch zusätzlich bei voller Leistung ein Wassermethanol-Gemisch in die Brennräume um die Brennraumtemperaturen nochmals erheblich zu reduzieren ,was eine weitere Erhöhung der Grundverdichtung möglich macht oder anders gesehen den Verbrauch nochmals zusätzlich enorm senkt, bei geringen Kosten für Wasser und Methanol! Gleiches Gemisch spritze ich vor die Kühler um diese in ihren Abmessungen + Gewicht geringer zu halten! Diese von mir seit Jahrzehnten benutzte Maßnahme läßt kleinere Kühleinlässe zu. Hierdurch wird der Luftwiederstand verringert was ebenfalls zu einer höheren Geschwindigkeit und zu Verbrauchsreduzierung führt!

Ich darf feststellen , daß ich zu den wenigen Verkehrsteilnehmern gehöre , welcher die physikalischen Gesetze berücksichtigt um die Umwelt und den eigenen Geldbeutel wirklich zu schonen , auch wenn ich mit meiner verwendeten Technik, mit der Sicherheit und Sparsamkeit als unmodern gelte , zumal ich nicht gewillt bin, meine von mir bevorzugt benutzte Fahrzeuge in verkehrsgefährdenden Farben zu lackieren um der momentanen Mode zu genügen!

Da die Industrie keine zukunftsweisende Technik anbietet ,welche heute möglich wäre um die Ölvorräte zu schonen und die Umwelt erheblich von nicht nötigen Schadstoffen zu entlasten , bin ich gezwungen und habe die Gabe meine Pläne / Vorhaben selber zu verwirklichen , da ich auch selber die nötigen Wekzeuge zur Fertigung zukunftsweisender Fahrzeuge konstruiere und fertige !

 

< zurück zur Startseite